Direkt zum Inhalt

Stress und Rueckenschmerzen

Sie sind hier

Stress und Rückenschmerzen

Beschwerden im Rücken können durch vielerlei Ursachen hervorgerufen werden. Heute wissen Experten, dass auch Stresse zu Rückenschmerzen führen kann.

Auf dieser und den weiterführenden Seiten zeigen wir Dir auf wie Stress auf Deinen Rücken wirken kann und wie Du vorbeugen kannst.

Nicht jede Stresssituation schädlich für den Rücken

Positiver Stress erhöht kurzfristig die Leistungsfähigkeit unseres Körpers. Insofern schadet nicht jede Stresssituation notwendigerweise dem Rücken.

Kommt der Körper jedoch nicht zur Ruhe und manifestiert sich ein anhaltend hohes Stresslevel, sprechen Fachleute von negativem Stress oder Dystress.

Dann kann Stress zu einer Belastung führen, die sich in verschiedener Art und Weise auf unseren Organismus auswirkt. Stress schwächt dann unser Immunsystem, schadet dem Herz-Kreislauf-System und wird mit Depressionen genauso in Verbindung gebracht wie mit der Entstehung einiger Krebsarten.

Anhaltender Stress führt aber auch zu einem erhöhten Muskeltonus und legt damit einhergehend die Basis für Verspannungen, Nacken- und Rückenbeschwerden.
[RUECKENTIPP-01]

Chronische Rückenbeschwerden

Leider tendieren wir oft zu einer zu späten Reaktion auf die Signale unseres Körpers. Überschreiten wir dann Schwellenwerte können Beschwerden dann auch chronisch werden – so auch bei Rückenschmerzen.

Natürlich löst nicht zwangsläufig jede etwas längere Stressphase Rückenschmerzen aus oder mündet Stress zwangsläufig in einer Chronifizierung von Rückenschmerzen.

Dennoch solltest Du die Zeichen Deines Körpers nicht ignorieren und im genügend Ruhephasen nach Stresssituationen geben, um Rückenschmerzen zu vermeiden.

Stress stresst Deine Faszien

Stress führt zu einem erhöhten Muskeltonus. Dabei spannt sich das Fasziengewebe an. Normalerweise entspannen sich Faszien in der nächsten Ruhe- und Entspannungsphase wieder.

Anhaltender Stress führt dann jedoch auch zu dauerhaft angespanntem Fasziengewebe. Dieses kann dadurch verkleben und verhärten. In der Folge entstehend Rückenbeschwerden.

[TIPP]

Rückenbeschwerden durch Entspannung vermeiden

Natürlich lässt sich nicht jede Stresssituation vermeiden. Stress gehört zu unserem Leben und teilweise bewirkt Stress im Sinne kurzzeitig höherer Leistungsfähigkeit in unserem Körper sogar Positives.

[MEISTGELESEN]

Dennoch spielt Stressabbau bei der Vermeidung von Rückenbeschwerden eine wichtige Rolle. Stress sollte nicht chronisch werden. Entspannungstechniken wie Yoga oder Shiatsu können eine tolle Sache sein, um Stress abzubauen und gleichzeitig die Muskulatur zu dehnen und zu stärken.

Übrigens, auch etwas mehr lockere Bewegung in der Mittagspause bei einem ausgedehnten Spaziergang kann bereits helfen, Stress abzubauen und der Entstehung von Beschwerden im Rücken entgegenzuwirken.
 

Bandscheiben erholen sich in Ruhephasen. Die passende Schlafposition bildet im wahrsten Sinne des Wortes die Basis für die Erholung Deiner Bandscheiben.

Was genau passiert mit Deinen Bandscheiben im Schlaf und was solltest Du über Matratzen, Unterfederung und Kissen wissen?

Imus et idis eos molorrum suntia dolupta volor re, conet ad et enimusam enihil eaquo temporr oviderro deleniet evere doluptatiaes expe etum qui qui cum quam dus aut qui ut qui am rem et, aut alitam ipiendae pro ommodipidi debis

Meistgelesen

© Konstantin Yuganov / fotolia.com
ausreichend Schlaf ist für Bandscheiben wichtig
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Bandscheiben erholen sich in Ruhephasen. Die passende Schlafposition bildet im wahrsten Sinne des Wortes die Basis für die Erholung Deiner Bandscheiben.

Was genau passiert mit Deinen Bandscheiben im Schlaf und was solltest Du über Matratzen, Unterfederung und Kissen wissen?

© underdogstudios / fotolia.com
Rückenschmerzen durch das Lendenwirbelsyndrom
Unterer Rückenbereich oft anfällig Dank Bewegungsarmut

Das Lendenwirbelsyndrom kann Schmerzen am unteren Rücken hervorrufen - in der aktuen Form auch Hexenschuss genannt.

Welche Beschwerden können auftreten? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie kannst Du vorbeugen?

 

© drubig-photo / fotolia.com
Verschiedene Matratzentypen mit unterschiedlichen Eigenschaften
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Nicht jeder Matratzentyp passt zur schlafenden Person. Was ist der richtige Matratzentyp für Dich?

Finde es heraus! Wir erklären Dir welche Arten von Matratzen es gibt und und wie Kissen und Matratze zusammenspielen!

 

Auf unsere Partner kannst Du zählen

Sanitätshaus Renovatio GmbH - Einlagen aus Mönchengladbach
Premiumpilates® Frankfurt - ganzheitliches Pilatestraining auf höchstem individuellem Niveau
Therapie & Training Auer - in Ettlingen
balance - Medizinisches Gesundheitszentrum Ettlingen
Equilibrium State - Faszientraining und Mentaltraining Düsseldorf
Betten Füger - hochwertige Matratzen, Boxspringbetten und Bettgestelle in Ettlingen
Pilates Powerhouse Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
Personal Trainer Michael Hambloch - Neuss Düsseldorf
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Oberkassel
Rehazentrum MED4SPORTS - Wiesbaden
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Düsseldorf
orthoKonzept - orthopädische Schuheinlagen Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Meerbusch
Yogimotion - Yoga in Neuss - Rückenschmerzen vermeiden
QIMOTO - Praxis für Sportmedizin und Orthopädie
Gesundheitszentrum am Ostring - Rückengesundheit
Yogato I Yoga in Neuss, Kempen und Umgebung
Impulse Gesundheitszentrum in Ettlingen
Chiropraktik Praxis Frankfurt
karmakarma - Yogaschule Düsseldorf - Rückengesundheit
Jörg Linder - Aktiv Training
Feederle - Experte für Bürostühle, Ergonomie und richtig sitzen in Karlsruhe